Unternehmensgeschichte

Im Jahre 1973  wurde der Familienbetrieb, welcher nun in 2. Generation fortgeführt wird, gegründet. Die heutige Segelmacherei und ein Bootshandel wurden auf den heutigen Firmengelände in Salzburg eröffnet.

Das Interesse zum Beruf als Segelmacher wurde bei Ernst Seidl, dem Gründer der Segelmacherei, bereits in jungen Jahren am Obertrumersee geweckt, wo er in er Segeljolle Korsar mit Bruder Kurt  jede freie Minute am Wasser verbrachte. Nach seiner kaufmännischen Lehre entschied er sich 1968 zur Ausbildung zum Segelmacher bei namhaften Segelmachereien. Ernst Seidl arbeitete unter anderem in Brasilien bei Jörg Bruder, den mehrfachen Weltmeister im Star und Finn, in Hyres in Südfrankreich und in Kiel während der Olympischen Spielen 1972. Nach zahlreichen Staatsmeisetertiteln im Korsar und im FD qualifizierten sich Ernst und Kurt Seidl in der Bootsklasse FD für die olympischen Sommerspiele von München 1972. Ernst Seidl segelte in den nächsten Jahren weiter aktiv mit seinem Vorschoter Hans Eisl und  nahm 1976 an der Olympiade in Montreal teil, wo die 2  Österreicher sich den 13. Rang ersegelten.

In dieser Zeit wurden in der Firma Seidl die Segeljollen Korsar und FD der Bootswerft Mader komplett beschlagen und aufgeriggt. Schon bald wurde die Werkstatt zu klein und übersiedelte in das im Jahre 1978 neu gebaute Betriebsgebäude mit über 400 qm Segelmacherboden. Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes war eine Bootswerkstätte inkl. Lager für die von Spanien importierten Roga 420, 470 und Optimisten. Der Salzburger Segelmacher nahm 1980 zum 3. Mal an einer Qualifikation für eine Olympiade, diesmal in Tallin teil. Die aktive Regattalaufbahn und die damit verbundenen Erfahrungen halfen ihm in seiner segelmacherischen Tätigkeit weiter. Anfangs wurden hauptsächlich kleine Jollensegel wie Optimist, 420er, 470er, Korsar, FD usw. produziert. Zudem brachte Ernst Seidl den noch heute zigfach verkauften "Seidl Trapezgurt" auf den Markt, welcher europaweit exportiert wurde.

Der auch noch heute gängige Segeltrapezgurtschnitt wurde von Ernst Seidl bereits 1968 entwickelt und patentiert.  Aufgrund des bequemen Tragekomfort und der hohen Haltbarkeit erfreut sich der Seidl-Trapezgurt noch immer  großer Beliebtheit und wird weiterhin in der Segelmacherei in Salzburg gefertigt. In den 80 er Jahren galt Ernst Seidl, welcher selbst ein Paragleiter der ersten Stunde war, gemeinsam mit der Firma Skywing als Pionier im Paragleitsport und Produktion. Auch im Surfen gewann Ernst Seidl div. Landes- und Staatsmeistertitel und produzierte in den 80er - 90er Jahren innovative  Seidl - Surfsegel wie das durchgelattete Starkwindsurfsegel, CutAway, Marathon und Leichtwindsegel, usw. Bis zu den 90er Jahren waren ca. 30 Mitarbeiter in der Produktion von Jollensegeln, Surfsegel, Trapezgurten, Taschen, Boardbags und vielen mehr beschäftigt. Mit zunehmenden Boom an Küsten und  der Hochseesegelei engagierte Ernst Seidl sich auch im Yachtsegelbereich, so war es auch naheliegend, dass man sich 1988 mit "Elvström Sails" Dänemark, einen der größten Segelerzeugungen, zusammenschloß. Hier wurden dann auch in weiterer Folge Werften wie Schöchl-Sunbeam mit Elvström Sails serienmäßig bestückt. Ernst Seidl war erfolgreicher Teilnehmer der allerersten Hochseeregatten wie z.B. dem Murter/ Kornati oder Austria-Cup. Mit Kooperation der Firma Elvström ist es auch heute möglich nach dänischem Design lasergecutete Segel in Salzburg fertig zu stellen. Der Ausbau der Produtkionsflächen der dänischen Firma Elvström und die EMT ( Elvström Membran Technologie) Produktentwicklung im Laminatsegelbereich brachte mit dem neuen EPEX Produkt starken Aufwind in der Regattaszene. 2010 feierte Ernst Seidl nun seinen 8. Staatsmeistertitel in der Bootsklasse Drachen, welche er seit 1994 in Österreich aktiv segelt.
  

Im Jahr 2010, nach fast 40 Jahren, übergibt Ernst Seidl, vertrauensvoll das Ruder an seine Tochter Andrea Seidl, welche selbst schon seit mehr als 10 Jahren im Familienbetrieb tätig ist.


Andrea Seidl ist selbst begeistere Seglerin und arbeitete während Ihres Architekturstudiums in der Segelmacherei und als Segellehrerin/ Trainer.

Die Werkstätte bietet heute ein breites Spektrum an Sonderanfertigungen, wie Bootspersenning, Zelte, Taschen, Abdeckhauben, Dekorationssegel im Innen und Außenbereich, Sonnensegel, textile Membrane, Beschattungsanlagen, individuell gefertigt und Reparaturen aller Art an.
Die  Segelmacher Seidl konnte  schon oft Ideen von Spezialkonstruktionen jeglicher Art verwirklichen.

Ernst Seidl, mehrfacher Staatsmeister, Olympia- und Weltmeisterschaftsteilnehmer bleibt mit seinem Fachwissen dem Familienbetrieb als Konsulent erhalten.

Die Segelmacherei mit langjährigen Know How, kundenorientierter Beratung und maßgeschneiderten Einzelanfertigungen wird von Andrea Seidl am gleichen Standort weitergeführt.  

Mit 1. Oktober 2011 schlägt die Firma Seidl einen neuen Weg ein

und vertritt die weltweit größte Segelmarke NORTH SAILS in Salzburg.